Skip to content

ART – Scherben Lyrics

ART – Scherben Lyrics

Scherben
Es sind Scherben, was uns bleibt, ja
Scherben nach dem Streit
Wenn wir sterben, dann zu zweit
Scherben
Es sind Scherben, wenn du weinst, ja
Ich lass dich nicht allein
Wenn wir sterben, dann zu zweit, ja

Engel fallen
Ich schieß mich ab, denn mir fehlt es an Menschlichkeit
Ich spür nichts mehr, ich füll mich ab, nichts hält mich klein
Mir wachsen Flügel auf dem Weg zu der Unendlichkeit
Unendlichkeit
Ein letzter Wein
Bevor ich schlafen geh, muss ich benebelt sein
Mein Kopf kaputt von jeder Mail und jedem Streit
Ich dacht, ich bleib mit dir zusammen auf Lebenszeit
Öffne den Sarg, ich leg mich rein, ja

Sie haben uns schon lange tot gesagt
Doch dass das so passiert, hätt ich nie gedacht
Lieben ist bitter wie der Nachgeschmack
Von dem nächsten Glas, ja

Scherben
Es sind Scherben, was uns bleibt, ja
Scherben nach dem Streit
Wenn wir sterben, dann zu zweit
Scherben
Es sind Scherben, wenn du weinst, ja
Ich lass dich nicht allein
Wenn wir sterben, dann zu zweit, ja

Ich hör die Schritte vor der Tür
Lehn mich zurück, ich kann den Song spüren
Fall durch die Wolken, lös mich von hier
Es sind zwei Herzen mit denen ich jonglier
Spür den Fahrtwind, Hand raus, bis sie erfriert
Ein schmaler Draht, auf dem wir balancieren
Sobald ich das Gleichgewicht verlier

Scherben
Es sind Scherben, was uns bleibt, ja
Scherben nach dem Streit
Wenn wir sterben, dann zu zweit
Scherben
Es sind Scherben, wenn du weinst, ja
Ich lass dich nicht allein
Wenn wir sterben, dann zu zweit, ja

Related Lyrics
Tags: